Gugelhupf mit Mandarinen

06:19


Wie lange ist es her? Eine gefühlte Millionen Jahre...glaube Ich. Das letzte Rezept kam im !JULI! omg das ist echt lange :O online... 
Dabei liebe ich es eigentlich, Leckereien abzuknipsen. Vor allem wenn es sich dabei um so leckere Dinge, wie den Gugelhupf hier handelt. Ihr wisst, mit gutem Kuchen kriegt man mich immer. Dieses Rezept habe ich auf Lauras Blog gefunden. Es hat sofort Frühlingsgefühle bei mir geweckt und Ich wusste- Das musst du nachbacken :D 
Also kam es dann nach langer Zeit mal wieder zu einem Backnachmittag mit der lieben Luisa ;) 

Für Frühlingsgefühle ist es vielleicht noch etwas zu früh. Ein kleines Bisschen. Aber für leckere Gugelhupfe  ist das die Mehrzahl?naja egal kann es nie bald genug sein. 
Dieses Rezept hier ist mit Schmand und Mandarinen - frisch & fruchtig also in jedem Fall!

Dieses "Ja- ich- dekoriere -jetzt- mal- den -Tisch -mit -allen- möglichen- Dingen, -die- Vintage- aussehen- und -mache- wie- eine- Bekloppte-Bilder" macht übrigens echt Spaß. Sehr sogar. Muss Ich öfters machen ;D
Aaaaalsooo jetzt reichts mit unnötigen Worten: Hier das Rezept für euch ;)



2 Dosen Mandarinen bzw. eine große
375g Mehl
180g weiche Butter
210g Zucker
5 Eier
200g Schmand
3 Teelöffel Backpulver
Eine Prise Salz
etwas Puderzucker


Die Butter mit dem Zucker schaumig rühren. Die Eier nach und nach dazu geben.
Mehl, Salz, Schmand und Backpulver ebenfalls zum Teig geben und gut durchrühren.
Die Mandarinen abgießen und den Mandarinensaft einer Dose (oder einer halben) Mandarinen auch zum Teig geben. Gut durchrühren, sodass ein homogener Teig entsteht. Danach die Mandarinen unterheben.
Die Gugelhupfform mit Butter fetten und etwas Mehl dazu geben. So bleibt der Teig mit Sicherheit später nicht an der Form kleben.
Den Teig in die Form geben und bei 150°C für ca. 60-70 min backen.
Wenn der Kuchen abgekühlt ist, ihn vorsichtig aus der Form heben und mit etwas Puderzucker bestreuen. Fertig!

Bilder gemacht mit canon eos 550d // 18-55mm

* * *
* *
*




You Might Also Like

14 Kommentare

  1. nettes rezept (:
    die bidler sind auch voll schön wie du es gemacht hast (:

    http://marinareyam.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  2. Yummie! Die Bilder sind toll mit diesem Vintage-Stil, sieht aus wie von Oma frisch gebacken!
    Und Frühlingsgefühle kann wohl jeder gebrauchen! :))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. da hast du recht :DD ich zumindest sehr ;D danke luna ;)

      Löschen
  3. Liebe Limi,
    das sind tolle Fotos von dem feinen Kuchen und dem ganzen Drumherum, sehr schön schaut alles aus.
    Liebe Grüße von Tatjana, hab einen lustigen und einen schönen Abend

    AntwortenLöschen
  4. Das sieht echt lecker aus! Schade nur, dass ich Veganerin bin xD
    Die Inszenierung ist übrigens spot-on! Sieht echt super vintage und heimelig aus. Gefällt mir :D
    xxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. oh wie lieb dankesehr ;)))) oh veganer ist bestimmt ziemlich hart...:/ ich bin (nur) veggie ;D

      Löschen
  5. Ich will das jetzt essen. JETZT. HIER. SOFORT.
    Ach man, jetzt hab ich Heißhunger auf was süßes, und in der Küche kann ich mir höchstens nen Toast mit Nutella abgreifen :D
    Tjaja, schaut so aus als müsste ich morgen backen...

    Liebste Grüße,
    Clarimonde

    AntwortenLöschen

Popular Posts

Like me on Facebook

Follow me on We heart it

Subscribe